The Wolf of Wall Street

The Wolf of Wall Street„, großartige Party mit einem fantastischen Hauptdarsteller.

The Wolf of Wall Street

Regie: Martin Scorsese
Darsteller: Leonardo DiCaprio, Jonah HiLL und Margot Robbie
Genre: Drama, Komödie, Kriminalfilm

Scorsese (The Departed) lädt zur Party und das ordentlich. Nachdem DiCaprio (Titanic) den Kampf gegen Brad Pitt (Fight Club) um die Rechte des Buches gewonnen hatte, konnte der Film nur noch ein Hit werden. Leo hatte sich diesmal auch selbst an der Produktion beteiligt und ich muss schon sagen, dass „The Wolf of Wall Street“ der Geschichte gerecht zu werden scheint.

Leonardo spielt die Rolle des Jordan Belfort so überzeugend, dass er mir alles hätte andrehen können. Sein Meisterstück ist wohl die Szene im Countryclub, die meines Erachtens auch vom Stil die gelungenste ist. Scorsese erzählt hervorragend einen Ablauf in zwei verschiedenen Perspektiven und überrascht den Zuschauer. Zudem wird verdeutlicht, wie ein Drogenrausch einen blenden und hindern kann.
Trotz der Geldgier und seines Missverhaltens, wirkt Jordan niemals unsympathisch, er strotzt geradezu vor Genialität und das macht ihn so gefährlich.
Gekonnt inszeniert Scorsese den Aufstieg und den Fall von Belfort während DiCaprio sein übriges tut und kurz und knapp schildert, wie es zu beidem gekommen war.

Die Geschichte gibt soviel her, dass „The Wolf of Wall Street“ locker ohne überflüssiges Drama zurecht kommt, trotz der enormen Lauflänge nie ermüdet und dem Zuschauer regelmäßig einen Kick gibt.

The Wolf of Wall Street„, gelungenes Biopic indem Regisseur und Hauptdarsteller in Bestform auftreten.

©Universal Pictures Germany

Kaufen und Leihen bei Amazon
DVD
Bluray
Leihen

Lesen
Taschenbuch
Gebundene Ausgabe

Advertisements

6 Gedanken zu “The Wolf of Wall Street

  1. franziska-t schreibt:

    Ist schon länger her, dass ich den Film gesehen habe, vielleicht kannst du nochmal meinem Gedächtnis auf die Sprünge helfen. Was war nochmal im Countryclub?

    Gefällt mir

    • ginadieuarmstark schreibt:

      Da ist er doch voll zugedröhnt mit diesen uralten Ludes, die erst später wirken. Und er kriecht zum Auto hin und fährt dann „ganz gemütlich“ heim. In Wahrheit ist er aber gerast wie ein gestörter und hat glücklicherweise keinen umgebracht. Einfach so genial gespielt, wie er im Club schon umkippt und dann eben zum Auto robbt.

      Gefällt 1 Person

schreib was, ich beiße nicht ;) (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der DSGVO von Passion of Arts und somit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.