Fragen ohne Antwort #22

Vogue 22

Foto ©Universal Media Studios – Tina Fey in „30 Rock“

1. Würden Sie sich als offen gegenüber starken Änderungen bezeichnen?
Nicht wirklich, Veränderungen machen mir oft Angst, daher brauche ich da immer erst ein wenig Überwindung und muss vorher alles genau durchdenken.

2. Finden Sie, man sollte auch mit schlechter Laune immer lächeln?
Ja, das hebt die eigene Laune wieder!

3. Nehmen Sie Kritik persönlich?
Manchmal … 

4. Sympathisieren Sie leichter mit dem, was nicht der Norm entspricht? Warum bzw. warum nicht?
Ja. In mir lebt ein kleiner Rebell … manchmal will er raus, aber die Vernunft spricht oft dagegen.

5. Wird einem heute zu viel abverlangt?
Ich finde ja. Wenn ich so an die Grundschüler in der Schule denke, die jetzt schon mehr lernen als ich in der 10ten Klasse o.O
Außerdem hatte ich jüngst ein Vorstellungsgespräch bei dem mir klar gemacht worden war, dass ich „nicht viel kann“ (als Ausgelernte) und Außzubildende schon mehr können sollen – VOR der Ausbildung o.O

6. Wenn Sie auf Knopfdruck alle negativen Gefühle und Empfindungen verlieren könnten, würden Sie es tun?
Auf jeden Fall!

7. Beeinflussen Filme Ihr Denken?
Manche schon. Seit „Citizenfour“ denke ich anders und „I am Legend“ hat mich so getroffen, dass ich Alpträume bekam. Jetzt denke ich darüber nach, das Filme schauen zu lassen! *Scherz.
Nein ich denke darüber nach, wie weit wir mit unserer Forschung eigentlich schon sind und das macht mir Angst.

8. Und als Sie noch ein Kind waren?
War ich öfter unbeschwerter …

9. Halten Sie Ihren Geschmack für den besten?
Nein, aber ich bin zufrieden damit. Über Geschmack kann man auch nicht streiten 😉

10. Sie wachen eines Morgens auf und sind Ihr Lieblingsstar anderen Geschlechts. Wie würden Sie reagieren und was würden Sie tun?
Zuerst würde ich mich wundern, dann würde ich denken „What the fuck!“, zum Spiegel rennen und mich anschauen. Dann würde ich blöd glotzen und sagen: „Wow geil ich bin Jared Leto!“
Was ich dann machen würde? Jede Menge kreatives Zeug, Filme drehen, bei  Musikvideos Regie führen, meinen Fans eine Videonachricht posten und neue Creeps malen .. ach ich hoffe ich habe nicht nur einen Tag, sonst würde ich nie fertig werden! Und ich würde ja sagen, ich würde meinen Bart streicheln, aber den gibt es nicht mehr …

Das würde ungefähr so aussehen …

 ©Climax

11. Suchen Sie die Herausforderung oder den bequemsten Weg?
Die Herausforderung!

12. Ist Political Correctness wichtig oder überbewertet?
Wichtig!

13. Form oder Inhalt?
Kommt drauf an auf was bezogen. Es kann beides schön sein, dennoch interessiert mich meistens immer mehr, was drin ist 😀
Beim Film wäre mir Inhalt wichtiger, denn was bringt mir ein optisch phänomenaler Film, wenn er nichts zu erzählen hat?

14. Ein Regisseur, dessen Filme Sie überhaupt nicht leiden mögen, bietet Ihnen eine Unsumme an Geld für die Hauptrolle seines neuesten Werks. Nehmen Sie das Angebot an?
Nein! Immerhin habe ich Prioritäten! Wenn ich seine Filme nicht mag, heißt das im Grunde ja, dass ich mit seiner Arbeit unter anderem nicht zufrieden bin. Also kann ich in keinem seiner Filme mitspielen, sonst würde ich anschließend nicht hinter meiner „eigenen Arbeit“ stehen.

15. Sind Sie anonym offener? Warum oder warum nicht?
Ja manchmal schon. Warum? Ich bin von Natur aus ein etwas schüchterner Mensch, wenn ich anonym bin habe ich mehr Zeit um über meine Worte nachzudenken.

16. Was sieht besser aus: Gold oder Silber?
Gold.

17. Finden Sie die Vorstellung der Zukunft oder der Vergangenheit faszinierender?
Ja.

18. Sind Sie immer authentisch?
Nein.

19. Denken Sie, das Geschlecht beeinflusst das Denken?
Nein.

20. Folgen Sie lieber Ihrer Intuition oder Ihrem Verstand?
Mal so, mal so. Aber meistens höre ich tatsächlich auf mein Gefühl.

  • Wie haben Sie diesen Fragenkatalog empfunden?
  • Welche Fragen waren Ihnen unangenehm und warum?
  • Für welche Frage brauchten Sie die meiste Zeit? 
  • Welche Frage war ganz einfach zu beantworten?

DIR BRENNEN AUCH 20 FRAGEN AUF DER SEELE, DIE DU SCHON IMMER DEINEN MITMENSCHEN STELLEN WOLLTEST? DANN REIN IN MEIN POSTFACH UND DANN DIE SPANNENDEN ANTWORTEN LESEN!


FÜR MOVIEPILOTEN AUCH HIER. – WWW.VOGUE.DE
©VOGUE GERMANY – FRAGEN VON Martin Oberndorf

26 Gedanken zu “Fragen ohne Antwort #22

  1. Wortman schreibt:

    Gute Antwort bei 17 😉
    Ein Vorstellungsgespräch, bei dem man dir sagte, di kannst nicht viel? Nett 😉 Auf was hast du dich da beworben? Wolltest dich verändern?
    Naja, bei Azubis kann es nicht schaden, wenn sie schon Vorwissen zu ihrem Lehrberuf hätten… Kommt aber immer darauf an, was es ist.

    Gefällt mir

    • ginadieuarmstark schreibt:

      Danke. 🙂
      Ich habe mich als Mediendesignerin beworben und wollte mich ganz und gar nicht verändern. Das bin ich und das will ich bleiben ^^

      Ja mag sein, dass Vorkenntnisse gut sind, aber nicht in dem Maße, die die erwartet hatten. Wenn ich vorher schon alles weis und alles kann, dann brauche ich keine Ausbildung mehr machen. Und wenn man als erfahrene Designerin mit einem ohne Ausbildung auf eine Stufe gestellt wird ist das und natürlich auch das „Sie können nicht viel“ NICHT nett!

      Gefällt mir

      • Wortman schreibt:

        Das ist eher schon ziemlich frech. 😦 Da kannst nur aufstehen, „gehts noch?“ fragen und das Büro verlassen. 😉
        Das Schlimme ist, trotz solcher Vorstellungen gibt es garantiert welche, die unter Preis anfangen…
        Mit verändern meinte ich eigentlich, den Job wechseln… 😉

        Gefällt mir

      • ginadieuarmstark schreibt:

        Ich hab tapfer durchgehalten und ja das war verdammt frech!

        Ja unter Preis anfangen … das habe ich auch schon hinter mir. Ich dachte mir damals „besser als gar nichts“ 😦

        Achso^^

        Gefällt mir

  2. Wortman schreibt:

    Warum hast du durchgehalten? Die hätten dich eh nicht eingestellt.
    Das ist leider sehr verbreitet mit dem „besser als nichts“ und macht irgendwie auch Schule. Ich will das nicht verteufeln, im Notfalle würde ich auch so handeln… Ich war drei Jahre Leiharbeiter nachdem ich nach Bayern kam… Ich weiß, was arbeiten für wenig Geld heißt…

    Gefällt mir

    • Wortman schreibt:

      *höhö*
      Wenn du nur schnuppern wolltest, kann ich das gelten lassen 😉

      Was machst du jetzt eigentlich? Studioarbeit für den Normalverbraucher oder eher Sachen für größere Angelegenheiten wie Film, TV etc.? – wenn ich fragen darf…

      Gefällt mir

  3. ginadieuarmstark schreibt:

    Heheheheheheheh 😀

    Studioarbeit … Film und TV wäre toll *.*

    Aber ich bin nur die normale Designerin für Digital- und Printmedien. Aber auch Fahrzeugbeschriftungen, Busbeschriftungen, Schilder, Videoanimationen für Videowände und normale Flyer, Visitenkarten, Logo Designs bla bla … 😉

    Gefällt mir

  4. ginadieuarmstark schreibt:

    Aaaaah^^

    Am Liebsten mit dem Windows Movie Maker, weil IMovie immer abstürzt. Die Animationen erstelle ich in Keynote. Ist ähnlich wie Power Point. Sind keine großen Dinger, da reicht das völlig. Irgendwann hab ich mal mit Final Cut Pro gearbeitet, das muss ich mal wieder auffrischen 🙂

    Gefällt mir

schreib was, ich beiße nicht ;)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s