Bill & Ted’s Excellent Adventure

Bill & Ted’s Excellent Adventure„, Blödelstreifen mit klasse Musik, aber wenig Handlung.

Bill & Ted's Excellent Adventure

REGIE: Stephen Herek
DARSTELLER: Keanu Reeves und Alex Winter
GENRE: Komödie, Science Fiction-Film, Abenteuerfilm, Fantasyfilm, Drama

Das war er also, der Sci-Fi-Kultstreifen aus den 80ern mit Keanu Reeves (Much Ado About Nothing) und dem anderen Typ, den keiner mehr kennt, der aber enorm viel in seiner Biographie geschafft hat. Neben Filme drehen, hat er nämlich hauptsächlich Musikvideos produziert und dabei Regie geführt. Alex Winter (The Lost Boys) heißt der gute Mann und war zuletzt in „Grand Piano“ an Elijah Woods (Sin City) Seite zu sehen. 
Nun habe ich also 26 Jahre gewartet um „Bill & Ted’s Excellent Adventure“ endlich zu sehen, lehnte mich zurück und erwartete ein „Back to the Future„-Flair-Movie. Zu viel erwartet? Zu lang gewartet? Ich weis es nicht, denn „Bill & Ted’s Excellent Adventure“ kann alles andere als begeistern. Die Idee, mit einer alten Telefonzelle durch die Zeit zu reisen ist erste Sahne, auch die Darsteller harmonieren auch wenngleich ihr Spiel etwas dürftig ist. Die deutsche Synchronisation ist reinste Folter. Dort wird das „Dude“ aus dem englischen Original ganz schnell zu „Hoschi“ (was immer das auch heißen mag) und eine gewöhnliche Zahl mutiert zu einem mittelmäßigen Arnold Schwarzenegger Witz. Ich möchte meinen Kopf an die Wand schlagen und rate hier jeden, in diesem Falle von der Synchronisation Abstand zu nehmen.
Hinzu kommt, dass „Bill & Ted’s Excellent Adventure“ nicht viel an Handlung zu bieten hat. In der kurzen Laufzeit von ca. 90 Minuten, geht es in 70 davon hauptsächlich darum, in die Telefonzelle zu steigen, in die Vergangenheit zu reisen, jemanden einzusammeln und weiter zu reisen. Da hätte man doch spannende Abenteuer draus machen können, Bill und Ted in der Zeit von Napoleon, Ritterturniere im Mittelalter oder eine gigantische Schießerei im Wilden Westen. Da war Potential da, das leider nicht genuzt wurde. Außerdem fragte ich mich die ganze Zeit, warum das Ganze. Wenigstens erhielt man am Ende eine Auflösung, auch wenn diese ebenfalls sehr dürftig war.
Mein Highlight in dem Film war Ludwig van Beethoven, der Musikalisch voll abgeht und der Soundtrack selbst. Vielleicht ist der Nachfolger „Rattenstark„, ansonsten muss ich leider weinen. Dass Sci-Fi ja nicht mein Genre ist, wissen alle, die mich besser kennen. Jedoch bin ich für Zeitreisen-Geschichten immer zu haben, immerhin bin ich ja „Back to the Future“ infiziert.

Bill & Ted’s Excellent Adventure„, fantastische Musik und cooler Retro-Style, genau wie ich ihn in den 80ern liebte. Die damals noch trashige Ausarbeitung der Zeitreise mit der Telefonzelle ist großartig, leider fehlte es dem Film am Rest.

 © Interscope Communications


15 Gedanken zu “Bill & Ted’s Excellent Adventure

  1. bullion schreibt:

    Einer meiner Lieblingsfilme. Besonders in der Synchro: Volle Kanne, Hoschi! 😉

    Ist vermutlich ein Fall von: muss man mit aufgewachsen sein. Ich liebe den Humor, den Stil und natürlich das Zeitreise-Element. Hach, toller Film! 😀

    Gefällt 1 Person

  2. filmschrott schreibt:

    Eieiei, das ist hart. Ich finde diesen Film ja absolut großartig in jeglicher Weise. Und das obwohl Keanu Reeves dabei st, der genau 3 ansehnliche Filme auf dem Konto hat. Dies ist einer davon. Zur Synchro kann ich nur sagen, dass die absolut fantastisch ist. In den 80ern haben die Synchronisten (heißt das so?) noch nen eigenen Stil gehabt und nicht schlicht alles eins zu eins übersetzt, was Filmen wie diesem, Spaceballs oder auch und vor allem die Spencer/Hill-Filme so schön einzigartig macht. Ich meine „Bunt ist das Dasein und granatenstark!“ ist doch einfach cool.
    Dass der Film allerdinmgs nicht wirklich funktioniert, wenn man ihn nicht mit einer ordentlichen Portion Nostalgie angeht, die natürlich nicht vorhanden ist, wenn man den Film nicht kennt, kann durchaus sein. Der zweite Teil wird dir dann wohl genau so wenig zusagen. Der ist generell ne ganze Ecke schwächer, als dieser.

    Gefällt 1 Person

    • ginadieuarmstark schreibt:

      Joa .. daran dass der 2te mir noch weniger gefällt dachte ich auch, aber man soll ja niemals nie sagen. Ich schieb jetzt einfach mal die Schuld auf meine Eltern. Die haben mich den Film damals nicht sehen lassen! Böse Eltern! Böse Eltern!

      Welche sind die anderen beiden brauchbaren Reeves-Filme?

      Gefällt mir

      • filmschrott schreibt:

        Da hatte ich ja Glück, dass meine Eltern da nix gegen hatten. Ich glaube, Bill & ted habe ich sogar mit meinem Vater zusammen gesehen damals.
        Die anderen sind Matrix und Im Auftrag des Teufels, was aber bei ersterem eher an der Story und dem ganzen Drumherum liegt und beim zweiten an Al Pacino, der damals noch nicht scheiße war. Ansonsten ist Speed noch ganz cool, aber auch nicht wegen Reeves, der selbst als Actionheld darstellerisch völlig überfordert ist.

        Gefällt mir

      • ginadieuarmstark schreibt:

        Nein es war nicht so, dass meine Eltern was dagegen gehabt hätten, der Film hat sie offenbar nur einfach nicht interessiert oder sie haben ihn geschaut und ihn für schlecht befunden. 😀

        Irgendwie hatte ich im Blut, dass du MATRIX erwähnst, dachte da käme aber noch POINT BREAK. ^^

        IM AUFTRAG DES TEUFELS war nicht so mein Ding, viel zu langatmig. Aber meiner besten Freundin habe ich eine Freude gemacht, als ich ihr den Film anschließend schenkte^^

        Gefällt mir

schreib was, ich beiße nicht ;)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s