Sex and the City – The Movie

Dieser Kommentar sei drei zauberhaften, fabelhaften und einzigartigen Frauen gewidmet, die mich seit beinahe 13 Jahren durch meine Höhen und Tiefen des Lebens begleiten und mir immer treu zur Seite stehen. Meine drei Spiegel, in der Vergangenheit, in der Gegenwart und in der Zukunft.

Sex and the City - The Movie

REGIE: Michael Patrick King
DARSTELLER: Sarah Jessica Parker, Kim Cattrall, Kristin Davis, Cynthia Nixon, Chris Noth, Jennifer Hudson, David Eigenberg, Evan Handler, Jason Lewis, Mario Cantone und Willie Garson
GENRE: DRAMA, Komödie

Sex and the City – The Movie„, zauberhafter Abschluss eine grandiosen Serie.

Von der Serie zum Film, ein großer Sprung, der die Kluft zwischen der Jugend und dem Erwachsen werden verbindet. In der Serie erzählen uns die vier Damen von ihrem Single-Leben ab den 30ern. Hier im Film lassen sie alles hinter sich, binden sich und stehen an einem Punkt in ihrem Leben, an dem sie alles erreicht zu haben scheinen.
Irgendwann fragt man sich, „Wo ist die Zeit geblieben?“ Michael Patrick King (The Little Rascals) verstand sich schon immer darauf, einer jahrelangen Freundschaft Tiefe zu verleihen. In der Serie und nun auch im Film.
Freundschaft, die nicht nur verbindet sondern uns zu Seelenverwandten machen. Der Glanz dieses Films liegt nicht nur in der Romantik, an Mr. Big (Chris Noth – Der Mohnblumenberg) oder den schönen und eleganten Kleidern der Damen. Der Glanz liegt in der Luft, wenn man im Kino sitzt und so gebannt ist, so gefangen, dass man die komplette Umgebung, das Geschehen um einen herum vergisst. Eingehüllt in dem Zauber des Soundtracks, wenn „Auld Lang Syne“ läuft, während der Schnee auf das nasse Pflaster von New York rieselt.

Sex and the City – The Movie„, ein Film über Liebe, Vertrauen und innige Freundschaft, der Weg zu einem neuen Lebensabschnitt, stets begleitet von jenen, die mit einem die Schulzeit vollendet hatten, mit denen man Jahrelang alles teilte, mit denen man über alles reden kann.
Wir sitzen nun hier in unseren Mittzwanzigern und träumen von unserer Zukunft, reden von der Vergangenheit und lachen über die Gegenwart. Wir wissen wo wir hinwollen auch wenn der Weg beschwerlich ist.
So stellt man sich den Abschluss einer Serie vor, wo alles zusammen kommt, wo das Ziel erreicht ist. Man verlässt das Kino mit einem Gefühl von vollster Zufriedenheit, befindet sich noch in dem Rausch der Emotionen und Eindrücke.
So muss Romantik sein, so muss Liebe sein. Die Liebe zu Mr. Big, die Liebe zu seinen Freundinnen, die Liebe zur Musik, die Liebe zu einem Film.

Sex and the City – The Movie„, Lieblingsfilm! Warum? Weil ich ihn mir ansehen kann, wenn ich Liebeskummer habe, wenn es draußen Schneit, wenn ich fröhlich bin, wenn ich Romantik will und weil er mich immer wieder an die Momente erinnert, die ich mit drei wundervollen Frauen teile. Weil er mich daran erinnert, wie wir uns zum Essen treffen und über Gott und die Welt reden. Erinnerungen daran, wie er alles verbindet. Unzählige Kinobesuche, tiefgehende Gespräche, Punkrock-Konzerte, DVD-Abende, Geburtstagspartys und eine jahrelange Freundschaft, die voll von Magie und Energie zu stecken scheint.
Auf alles, was wir erlebt haben, was wir erleben und was wir noch erleben werden.

 ©HBO Films


DVD
Bluray
Serienbox

Der Artikel ist auch im Rahmen des „Speakers Corner“ auf Moviepilot.de erschienen.

2 Gedanken zu “Sex and the City – The Movie

schreib was, ich beiße nicht ;)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s