Sinister

Sinister„, Kanister … mir fehlt die Idee um diesen Mumpitz kurz zu beschreiben … genauso ideenlos wie der Film eben. Oh das ist es „Sinister“ ideenloser Mumpitz mit dummen Charakteren und geringem Gruselfaktor, bis fast gar nichts, also gar nichts.

Sinister

REGIE: Scott Derrickson
DARSTELLER: Ethan Hawke und Juliet Rylance
GENRE: Horrorfilm, Kriminalfilm, Thriller

Fünf Teenager fahren in den Wald … ach halt Moment, das ist ja das Andere. Ich will einen Gruselfilm sehen, warum frage ich mich, warum hab ich jetzt Lust darauf? Naja, manchmal packt es mich halt und ich lass mir gerne was vorschlagen und wenn ich den Film auch noch vorgemerkt habe, dann muss mich irgendwas daran ja interessiert haben. Also eine Familie zieht in ein Haus, wo überraschenderweise Menschen ums Leben kamen. Egal ob man das weiß, man zieht trotzdem da ein. Warum? Weil der Vater mal wieder Schriftsteller ist (was ganz was neues) und einen Roman darüber schreiben will. Yeah, soll er halt. Also eine nervige Teenagertochter gibt es nicht, dafür eine Grundschulschülerin, die in den ersten Minuten trotzdem schon nervt, einen Teenagerjungen, der nie da ist, außer er sitzt in einer Kiste und hängt sich nach hinten daraus heraus um zu schreien, weil er an der Nachtkrankheit leidet. Aha … ich hab das mal gegoogeld, das GIBT ES NICHT …
Oder er sitzt im Busch und glotzt doof und schreit, weil er an der Nachtkrankheit leidet. Ist wohl Schlafwandeln, aber er sitzt eben da wie ein Irrer und schreit. Warum? Hat er Schmerzen? Hat er Angst? Ist jetzt schlimmer, seit sie in dem Haus wohnen, wo Menschen ermordet wurden. Wieso denn auch nicht? Ich ziehe auch immer in Häuser ein, wo Menschen gestorben sind und wundere mich dann, dass komische Sachen passieren.
Der Trailer hat mir eigentlich schon den ganzen Film erzählt – danke für den Spoiler – also warum guck ich weiter? Keine Ahnung, vielleicht aus Liebe zum Blog oder weil mich doch interessiert was wieso weshalb, aber am Ende weiß ich doch schon alles, weils der Trailer ja gesagt hat. Mmh …
Der Film langweilt einfach ohne Ende. Gruselig ist eigentlich nichts, die Charaktere sind einfach nur dumm. Oh Moment, die haben gar kein Haustier, das zuerst von irgendwas zerfleddert wird. Schema F durchbrochen! Oh jeee!
Und ganz klar, wenn ICH wüsste, dass die Familien in diesem Haus von einem Massenmörder ermordet worden wären und abgesehen davon erst gar nicht in das Haus eingezogen wäre … aber sollte ich es spätestens jetzt wissen und der Strom fällt aus, da gehe ich ganz sicher mit der kleinsten Taschenlampe der Welt auf den Dachboden, anstatt meine Familie zu schnappen und zu sagen „Fick die Hanse, ich bin weg!“
Oh, der Film ist fast zu Ende, da kommen ein paar gruselige Momente. Ach okay der Film ist zu Ende, na endlich.
1 Punkt für die „bisschen“, gruseligen Momente und den schönen Super 8 Kameraaufnahmen.
Ist das eine konstruktive Kritik? Nein? Mir doch egal.

 ©Automatic Entertainment

11 Gedanken zu “Sinister

  1. Ma-Go Filmtipps schreibt:

    Hihi. Kritiken müssen nicht immer konstruktiv sein 😛 Trotzdem kann ich diese nicht teilen. „Sinister“ gehört für mich zu den besseren Horrorfilmen, die ich so in letzter Zeit gesehen habe. So können Geschmäcker sich unterscheiden 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Wortman schreibt:

    Der Schriftsteller und seine Familie zieht in ein böses Haus… Von dieser sorte film gibt es sooo viele. Der Trailer war nun auch nicht wirklich überzeugend…
    Anschauen würde ich mir das Ding auch ohne deine Rezi nicht 🙂

    Gefällt mir

schreib was, ich beiße nicht ;)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s