Blogparade: Best On-Screen/-Page Chemistry (No couples)

Der erste Beitrag im neuen Jahr war kein geringerer, als der Media Monday und so geht es auch schon fleißig weiter, denn wie versprochen erhaltet ihr noch einen Beitrag zum Kriminalmuseum in Rothenburg ob der Tauber, außerdem folgt das London-Tagebuch und die Singende Lehrerin hat auch schon wieder eine Blogparade am Start. Apropo Parade, die Musikparade wird nun auch wieder fortgesetzt und hoffentlich auch bald beendet 🙂 Hier nun erst einmal die Parade zu „Best On-Screen/-Page Chemistry (No couples)„, viel Spaß!

Best Chemistry

Meine Top 10 ohne besondere Platzierung, denn ich kann mich leider nicht entscheiden, wen ich am besten finde und am liebsten hab 😦 

1. Sherlock (Benedict Cumberbatch) und Dr. John Watson (Martin Freeman) in „Sherlock„.
Die beiden sind so harmonisch und doch so verschieden, dass es beim Zuschauer reichlich für Lacher sorgt. Aber wenn es darauf ankommt, sind die beiden füreinander da. Herrlich, für mich eines der besten Paare aus den Sherlock-Verfilmungen und Serien.

©BBC

2. Frodo Beutlin (Elijah Wood) und Samweis Gamdschie (Sean Astin) aus „The Lord of the Rings Trilogy„.
Ich persönlich halte es ja für Schwachsinn, dass die beiden schwul gewesen sein sollten. Es ist einfach nur toll, wie die beiden füreinander da sind, vor allem der beherzte Sam, der sich so gut um Frodo kümmert, als wäre er sein Bruder.

©New Line Cinema

3. Carrie Bradshaw (Sarah Jessica Parker) und Miranda Hobbes (Cynthia Nixon) in „Sex and the City„.
Die beiden erinnern mich immer an meine Freundin Franzi und mich. Franzi ist genauso zynisch wie Miranda, außerdem ist sie immer für Carrie da und so ist es auch bei uns. Die beiden sind für mich der Inbegriff einer Frauenfreundschaft, man kann über alles reden, ohne schief angesehen oder verurteilt zu werden.

miranda

©HBO

4. Dr. Emmett Brown (Christopher Lloyd) und Marty McFly (Michael J. Fox) in „The Back to the Future Trilogy„.
Mich würde ja mal interessieren, wie die beiden zueinander gefunden haben, denn was macht eigentlich ein Teenager zusammen mit einem verrückten Professor? Wie dem auch sei, merkt man auch bei den Darstellern, dass die Chemie stimmt!

©Amblin Entertainment

5. Caroline Forbes (Candice Accola) und Stefan Salvatore (Paul Wesley) in „The Vampire Diaries„.
Sollten die zwei in den letzten Episoden der 6ten Staffel aus welchen Gründen auch immer ein Paar geworden sein, tut es mir leid, das hab ich verpasst und einfach nicht gesehen. Ich mag die Freundschaft der beiden. Caroline hat irgendwie den Platz von Stefans alten und verstorbenen besten Freundin Lexi eingenommen. Sie passt auf ihn auf und ist für ihn da. Wenn er mal wieder seinen Blutrausch bekommt und droht abzudriften, ist Caroline an seiner Seite und umgekehrt ist auch Stefan immer für Caroline da. Das ist einfach total süß 🙂

©Warner Bros. Television

6. Marcus (Nicholas Hoult) und Will (Hugh Grant) in „About a Boy„.
Die Geschichte der beiden ist wirklich erstaunlich, so will Will eigentlich nur seine Ruhe und Marcus hat sich aus welchen Gründen auch immer in den Kopf gesetzt, mit ihm abzuhängen. Die Freundschaft ist nicht nur total skurril, sondern auch herzlich.

©Universal Pictures

7. Fran (Fran Drescher) und Sylvia Fine (Renée Taylor) in „The Nanny„.
Auch wenn Fran sich manchmal für ihre Mutter schämen muss und die auch ständig den Kühlschrank fremder Leute leer futtert, liebt sie sie doch innig. Egal in welcher schlimmen Lage Fran ist, ihre Mutter hat immer einen Rat und immer eine Lösung. Die beiden sind so herzlich und vor allem so gleich, das man manchmal meinen könnte, auch die Schauspielerinnen wären Mutter und Tochter.

©Columbia Broadcasting System

8. Martin Riggs (Mel Gibson) und Roger Murtaugh  (Danny Glover) aus der „Lethal Weapon Tetralogie„.
Zu den beiden habe ich im Grunde schon alles gesagt, ich habe seither nie mehr so ein tolles Buddy-Paar gesehen wie hier. Nah dran sind Tango und Cash und Harry Lockhart  und Perry Van Shrike, aber so toll wie Martin und Roger war keiner mehr *____*

©Warner Bros.

9. Neal Caffrey (Matt Bomer) und Peter Burke (Tim DeKay) in „White Collar„.
Die beiden sind eigentlich weniger beste Freunde, mehr denn Vater und Sohn. Ich finde die Beziehung zwischen den beiden so herrlich echt, ehrlich und ohne dämliche Vorkommnisse. Vertrauen ist die größte Basis, die die Beziehung der beiden perfektioniert und das obwohl der eine ein Krimineller und der andere ein Polizist ist.

©Fox Television Studios

10. Ethan Hunt (Tom Cruise) und Luther Stickell (Ving Rhames) aus der „Mission Impossible Penta(-4)logie„.
Luther tut ja immer gerne als wäre ihm alles egal, aber wenn dann mal jemand Ethan ein Haar krümmen will, dann kann er ganz schön grantig werden. Also im Grunde noch grantiger als sonst. Komisch wie die beiden zueinandern fanden, ist doch auch hier Luther ein Krimineller und Ethan der Geheimagent, aber harte Maßnahmen erfordern unübliche Mittel und so kam es, dass Ethan auf Luthers Hilfe angewiesen war. Auch die beiden vertrauen sich enorm so etablierte sich eine jahrelange Freundschaft zwischen den beiden. 

©Bad Robot Productions

Das ist das Ende vom Lied, ich hoffe euch hat meine Liste gefallen. Nun seid ihr dran! Welche sind eure liebsten Pärchen? 

11 Gedanken zu “Blogparade: Best On-Screen/-Page Chemistry (No couples)

schreib was, ich beiße nicht ;)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s