X-Men: First Class

X-Men: First Class“ Klassentreffen mit Ecken und Kanten.

Bad Boys

REGIE: Matthew Vaughn
DARSTELLER: James McAvoy, Michael Fassbender, Kevin Bacon, Jennifer Lawrence, Rose Byrne, January Jones, Jason Flemyng, Nicholas Hoult, Zoë Kravitz und Lucas Till
GENRE: Actionfilm, Science Fiction-Film

Matthew Vaughn (Kingsman: The Secret Service) konnte mich mit seinem Actionkracher „Kick-Ass“ nicht begeistern, doch hier bei „X-Men: First Class“ hat er eigentlich ganz gute Arbeit geleistet.
Die Darsteller sind allesamt fantastisch und harmonieren perfekt zusammen. Besonders die Chemie zwischen James McAvoy (Wanted) und Michael Fassbender (Inglourious Basterds) stimmte. Nicholas Hoult (About a Boy) ist reifer und älter geworden und versprüht einigen Charme, Kevin Bacon (Mystic River) spielte perfekt und Lucas Till (Hannah Montana: The Movie) kam meiner Meinung nach ein wenig zu kurz.
Allgemein zogen Bacon, McAvoy und Fassbender ihr Ding durch und die anderen waren mehr oder weniger nur so kleine Accessoires.
X-Men: First Class“ hat aber nicht nur einen guten Cast, sondern wertet auch enorm mit dem Soundtrack auf. Perfekt spielte Henry Jackman (Captain America: The Winter Soldier) die Tracks ein und schmeichelten dem Szenenbild. Auch die Action konnte sich sehen lassen, auch wenn diese erst am Ende wirklich in Fahrt kam.
Die Kamera war spielerisch. John Mathieson (Enemy of the State) und Ben Seresin (World War Z) probierte mit Effekten, die im Endeffekt aber doch etwas störten. Das Wesentliche scharf im Auge, der Hintergrund verschwommen. Nichts für mich, da ich mir gerne jedes Detail ansehe, somit auch das, was im Hintergrund geschieht.
Leider enttäuscht der Film etwas an der Story. So störte die ganze Dritte-Welt-Krieg-Kiste doch sehr und es wurden mal wieder die bösen Russen ausgepackt. Auch beinhaltet der Streifen ein paar Logiklücken, ACHTUNG EVTL. SPOILER wie die Szene als die Mutanten angegriffen wurden und die normalen Menschen versuchten, diese zu beschützen. War unlogisch, weil die Mutanten weit mehr helfen hätten können. EVTL. SPOILER ENDE.
Trotzdem bietet „X-Men: First Class“ einen wahrhaftigen Popcorn-Kino-Genuss, der viel Humor beinhaltet, einen ausgezeichneten Cast und mit tollen Tricks und Sounds aufwerten kann.
Zum Schluss hin, lässt er den Zuschauer sogar öfter zusammen zucken, mitfiebern und liefert so, unglaubliche, spannende Momente.

X-Men: First Class“ Kinogenuss mit Makel und doch ein tolles Erlebnis!

©Marvel Entertainment

3 Gedanken zu “X-Men: First Class

schreib was, ich beiße nicht ;)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s