Filmrezension: Shaun of the Dead

Der zweite Sonntag im Horroroktober ist schon fast vorbei, aber ich habe noch einen Kommentar zu verschenken. Diese Woche geht er an Moviepilotin DerTaubendetektiv, die mir mehrere Filme vorschlug und nun einen Kommentar zu einem davon erhält. Viel Spaß beim Lesen und gerne darf noch mitgemacht werden! 

Shaun of the Dead„, herrlich witzige und zeitlose Horrorkomödie, die von Anfang bis Ende unterhält.

INHALT:
Shaun of the Dead„, ist eine Horrorkomödie von Edgar Wright mit Simon PeggNick Frost, Kate Ashfield und Lucy Davis.

Shaun (Simon Pegg) ist Verkäufer in einem Elektrowarengeschäft und lebt mehr ein langweiliges und normales Leben. Seine Freundin Liz (Kate Ashfield) hat ihm den Laufpass gegeben, weil er die Beziehung nicht sonderlich ernst nimmt und lieber in seinem Lieblings-Pub abhängt, als mit ihr was zu unternehmen. Seine restliche Zeit verbringt er lieber mit seinem Mitbewohner und besten Freund Ed (Nick Frost), der nur faul auf der Couch herumsitzt.
Eines Tages wird die Stadt von einer Zombie-Invasion heimgesucht, was Shaun (Simon Pegg) zunächst gar nicht auffällt. Um zu überleben, sucht er mit seinem Mitbewohner, seiner Mutter, seiner Freundin und ein paar anderen Zuflucht in seinem Lieblings-Pub ‚Winchester‘. Wird die Truppe den Kampf gegen die Beißer überleben?

MEINUNG:
Shaun of the Dead“ gefällt mir immer wieder. Selbst nach dem 4. Mal muss ich immer noch bei den gleichen Gags lachen. Simon Pegg (Ready Player One) ist in der Rolle herrlich komisch und gleichzeitig pur ernst. Nick Frost (Penelope) sieht dagegen ein bisschen blass aus, aber auch er kann mit seiner Darbietung punkten. Überraschend finde ich immer wieder Martin Freeman (Sherlock), der zwar nur einen kurzen Auftritt hier hat, aber dennoch sehr angenehm. Mein Liebling des Films ist natürlich Bill Nighy (Emma), den ich in jedem Film großartig finde. Die Story ist nicht nur eine 0815-Zombie Apocalypse, wie man sie kennt, mit Militär und einem Aufschneider, nein in „Shaun of the Dead“ gibt es ganz eigene und schrullige Charaktere. Der Anfang, in dem Shauns (Simon Pegg) langweiliges Leben beleuchtet wird, bietet den typischen Englischen Humor, während man in der zweiten Hälfte gekonnt inszenierte Situationskomik genießen kann.

FAZIT:
Shaun of the Dead“ ist ein Klassiker unter den Horrorkomödien und auch einer der besten Zombiefilme, die ich kenne. Immer wieder witzig und sehenswert!


TRAILER: ©Universal | Moviedinho

Dir gefällt was ich mache? Dann supporte mich und spendiere mir einen KAFFEE ☕ oder werde Unterstützer/in, schon ab 0,99 Euro im Monat. Danke ❤

Der Beitrag enthält Affiliate Links von Amazon. Bei einem Kauf ändert sich für dich nichts, du unterstützt lediglich dadurch meine Arbeit. 



WIE HAT DIR DER FILM GEFALLEN? 

Ein Kommentar zu „Filmrezension: Shaun of the Dead

Du hast etwas dazu zu sagen? Dann hinterlass mir gerne einen Kommentar :) (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der DSGVO von Passion of Arts und somit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.