Self-Statements: The Importance Of Being Asked

Auch diese Woche wird es wieder gruselig in den Self-Statements, denn der Horroroktober läuft auf Hochtouren auf. Hierzu haben die beiden Moviepiloten Static und Der Dude von Nebenan einen schaurig schönen Fragebogen erstellt. Viel Spaß dabei! 

1. Bist du ein Fan vom Oktober und Halloween?
Früher mochte ich Halloween gar nicht, ich fand das albern. Mittlerweile mag ich es aber total gerne, schaue dann immer Horrorfilme und mache ab und an auch mal eine Party mit gruseliger Verkleidung. So oder so, ist es immer irgendwie schön an Halloween. Den Oktober mag ich auch. Ich stelle dann immer viele Kerzen vor die Haustüre. Dort habe ich eine Art Veranda aus Stein. Ich mag es außerdem, wenn es neblig draußen wird und die ganze Stimmung so gemütlich und kuschelig wird.

2. Hast du „Rituale“ denen du in dieser Zeit nachgehst?
Ja, wie gesagt ich zünde Kerzen an, stelle den großen Porzellan Kürbis auf, den man auch beleuchten kann und fange wieder an Tee zu trinken.

3. Klassische Horrorfilme oder was läuft in dieser Zeit in deinem Videodrome?
Horrorfilme, ja. Nicht unbedingt klassische, aber ich schaue, was mich vielleicht zum gruseln bringt. Meistens werde ich enttäuscht.

4. Hattest du in der Zeit um Halloween ein Ereignis in deinem Leben, welches eine bleibende Erinnerung hinterlassen hat?
Ja.

5. „Süßes oder Saures“? Was gibt es an deiner Haustür? Und wie stehst du zu dieser Tradition?
Die Tradition habe ich tatsächlich einmal mitgemacht, das war ganz lustig. Seit vor meiner Tür lauter kleine Zauberer und Hexen standen, finde ich es total süß. Kann man gar nicht glauben. Sonst haben wir immer das Licht ausgemacht und die Tür zugelassen. Einmal wurde ich überrascht, als ich allein daheim war, da wir nichts zu verteilen hatten, habe ich einfach Äpfel aus dem Garten genommen. Die Kinder fanden das toll. Irgendwie ist es süß, allerdings war ich die letzten Jahre nicht zu Hause. Mal sehen, was dieses Jahr so sein wird. Bei mir gibt es dann was Süßes abzuholen.

6. Faszinieren dich eher Menschliche/Menschenähnliche oder eher Dämonische/Geisterhafte Wesen in Horrorfilmen?
Oder vielleicht auch komplett andere Kreaturen?
Geisterhafte Wesen finde ich faszinierend und Menschen mit so krassen psychischen Störungen, wie sie in Thrillern immer auftauchen, machen mir richtig Angst.

7. Zeig anderen deine Top 5 Horrorikonen. Welche sind deine?
1. Hannibal Lecter
2. American Werewolf
3. Gremlins

Ich denke mehr habe ich nicht. Außer es ginge hier auch um die Helden wie Constantine. Dann könnte ich damit vielleicht eher was anfangen.

8. Mit welcher „Waffe“ aus deinem Haushalt ziehst Du in den Kampf gegen „Die Nacht der lebenden Toten“?
Gute Frage. Mit einem Messer komme ich wohl nicht klar und Schallplatten habe ich auch keine. Ich fürchte ich habe keine geeignete Waffe in meinem Haushalt.

9. Dunkelheit, Geräusche, Schatten….. wovor hattest du als Kind am meisten Angst?
Die Kombination daraus. Ich hatte mal eine Phase in meiner Jugend, da dachte ich immer, jemand steht neben meinem Bett.

10. Was ist für Dich der „wahre“ Horror?
Die Realität.

11. Siehst Du immer nach, wenn Du ein seltsames Geräusch aus einem dunklen Winkel deiner Wohnung hörst?
Ja, aber nur weil ich denke, die Katze hat was angestellt.

12. Hast du ein Faible für „Urbane Legenden“ und wie stehst du zu diesen? Fakt oder Fiktion?
Habe ich total, deswegen mochte ich „Supernatural“ am Anfang so gern. Fand es immer spannend, die Legenden nachzulesen.

13. Welcher Horror/Gruselfilm ist der älteste den du gesehen hast, wenn du nicht zwischenzeitlich von Agent J „geblitzdingst“ wurdest 🙂
Die Abenteuer von Ichabod und Taddäus Kröte“ aus dem Jahr 1949.

14. Mal angenommen du würdest einen schönen B-Movie Horrorfilm gedreht haben und müsstest dem einen schön trashigen Titel verpassen. Wie würde deiner heißen?
5 Teenager fahren in den Wald.

15. Was würdest du tun wenn du spontan zu einer Halloween Feier eingeladen wirst? Gehst du stylisch im Kostüm (wenn ja welches) oder gehst du schlicht und einfach als du selbst?
Na wenn das eine spontane Einladung ist muss ich wohl improvisieren. Ich habe keine Kostüme zu Hause, höchstens noch die Katzenmasken von damals, als wir Kinder waren. Dann ziehe ich einfach ein schwarzes Kleid an, mach mir die Haare strubbelig und gehe als Hexe.

16. Clowns! Horror oder Lachnummer?
Clowns machen mich eher traurig, als dass sie mir Angst machen. Wobei der Clown in „Supernatural“ schon ziemlich gruselig war.

17. „Lost Places“ dafür begeistern sich ja viele und inzwischen gibt es ja sogar Touren. Bist du interessiert oder kennst du interessante Orte in deiner Gegend?
Finde ich auch interessant, allerdings würde ich niemals nach Tschernobyl fahren. Hier in der Gegend gibt es vielleicht leer stehende Häuser, aber genau weiß ich es nicht.

18. Welches Filmmonster hat den ikonischsten Look? Oder hat für dich was ganz spezielles.
Edward mit den Scherenhänden?

Dir gefällt was ich mache? Dann supporte mich und spendiere mir einen KAFFEE ☕ oder werde Unterstützer/in, schon ab 0,99 Euro im Monat. Danke ❤


DIR BRENNEN AUCH FRAGEN AUF DER SEELE, DIE DU SCHON IMMER DEINEN MITMENSCHEN STELLEN WOLLTEST? DANN REIN IN MEIN POSTFACH UND DANN DIE SPANNENDEN ANTWORTEN LESEN!


FÜR MOVIEPILOTEN AUCH HIER
FRAGEN VON STATIC UND DER DUDE VON NEBENAN

JETZT BIST DU DRAN!

1. Bist du ein Fan vom Oktober und Halloween?
2. Hast du „Rituale“ denen du in dieser Zeit nachgehst?
3. Klassische Horrorfilme oder was läuft in dieser Zeit in deinem Videodrome?
4. Hattest du in der Zeit um Halloween ein Ereignis in deinem Leben, welches eine bleibende Erinnerung hinterlassen hat?
5. „Süßes oder Saures“? Was gibt es an deiner Haustür? Und wie stehst du zu dieser Tradition?
6. Faszinieren dich eher Menschliche/Menschenähnliche oder eher Dämonische/Geisterhafte Wesen in Horrorfilmen?
Oder vielleicht auch komplett andere Kreaturen?
7. Zeig anderen deine Top 5 Horrorikonen. Welche sind deine?
8. Mit welcher „Waffe“ aus deinem Haushalt ziehst Du in den Kampf gegen „Die Nacht der lebenden Toten“?
9. Dunkelheit, Geräusche, Schatten….. wovor hattest du als Kind am meisten Angst?
10. Was ist für Dich der „wahre“ Horror?
11. Siehst Du immer nach, wenn Du ein seltsames Geräusch aus einem dunklen Winkel deiner Wohnung hörst?
12. Hast du ein Faible für „Urbane Legenden“ und wie stehst du zu diesen? Fakt oder Fiktion?
13. Welcher Horror/Gruselfilm ist der älteste den du gesehen hast, wenn du nicht zwischenzeitlich von Agent J „geblitzdingst“ wurdest 🙂
14. Mal angenommen du würdest einen schönen B-Movie Horrorfilm gedreht haben und müsstest dem einen schön trashigen Titel verpassen. Wie würde deiner heißen?
15. Was würdest du tun wenn du spontan zu einer Halloween Feier eingeladen wirst? Gehst du stylisch im Kostüm (wenn ja welches) oder gehst du schlicht und einfach als du selbst?
16. Clowns! Horror oder Lachnummer?
17. „Lost Places“ dafür begeistern sich ja viele und inzwischen gibt es ja sogar Touren. Bist du interessiert oder kennst du interessante Orte in deiner Gegend?
18. Welches Filmmonster hat den ikonischsten Look? Oder hat für dich was ganz spezielles.


GINA – Chefredakteurin
Ich blogge seit dem 14. Dezember 2014 auf passionofarts.com. Schon in meiner Jugend schrieb ich viele Gedichte und Kurzgeschichten. Seit ca. 12 Jahren widme ich mich professionell Filmrezensionen und war Gastschreiberin bei der Filmblogseite „We eat Movies“. Außerdem verfasste ich einige Artikel für das 35 MM Retro-Filmmagazin. Ich sterbe für Musik und gehe liebend gerne ins Kino, außer in 3D. TV ist überbewertet, ich gucke lieber DVD, Streaming oder Bluray. Meine Lieblingsfilme sind unter anderem „Titanic“, „Herr der Ringe“ und „Back to the Future“.


Header: Passion of Arts Design | Leafs Illustration by studiogstock


WEITERE TEILNEHMER*INNEN

10 Kommentare zu „Self-Statements: The Importance Of Being Asked

  1. 1. Bist du ein Fan vom Oktober und Halloween?

    – Da bin ich ehrlich, ich hab da eine „Up and Down“-Beziehung dazu. In der Grundschule hab ich jedes Jahr mit einem Klassenkameraden Halloween gefeiert. Dekoriert, Nachtwanderungen gemacht, Süßigkeiten eingeheimst usw. Das war eine absolut coole Zeit. Wir haben darauf hingefiebert. Dann gab es eine Phase wo die Bedeutung für mich dezent abnahm. Seid Jahren, ob allein oder nicht, zelebrieren ich es umso mehr wieder. Ich Versuche irgendwie an die „alte Zeit“ und die damit verknüpften Erinnerungen aufzubauen. Kürbis, Kerzen, Filme, Deko, Stimmung, Schminken alles. Es tut mir gut und macht einfach Spaß, auch wenn ich es die letzten ca 5 Jahre allein zelebriere.

    2. Hast du „Rituale“ denen du in dieser Zeit nachgehst?

    – Japp! Ich plane meine zu schauenden Filme schon ab September, Decke mich mit Kerzen ein, koche Eintöpfe, Süßigkeiten finden sich dann auch, ein Kürbis darf nicht fehlen und auch Mal die ein oder andere Aufmachung ^^
    Zwischendurch, wenn es die Zeit hergibt landen natürlich auch Horrorgames auf denn Bildschirm. Alles in allem gibt es genug Rituale.

    3. Klassische Horrorfilme oder was läuft in dieser Zeit in deinem Videodrome?

    – Kurz gesagt alles! Egal ob alte Sci-Fi Filme der 50er, Klassiker der 30er, Trash aus den 80ern oder moderne Klassiker aus ziemlich jedem Bereich der eben zu der Jahreszeit passt. Wenn es dann gnadenlos auf Samhain zugeht liebe ich es einfach mich mit Klassikern in Schwarz-weiß zu verwöhnen. Die alten Universal Monster, Vincent Price Filme oder alte Edgar Allan Poe Verfilmungen gehören da schon zum Pflichtprogramm. Es darf aber auch Mal eine Horror-Komödie sein um das Spektrum abzudecken. Auch neue und unbekannte Filme sind sehr willkommen.

    4. Hattest du in der Zeit um Halloween ein Ereignis in deinem Leben, welches eine bleibende Erinnerung hinterlassen hat?

    – Da haben sich über die vielen Jahre auch einige bleibende Erinnerungen angesammelt. Das ging über knackende Treppen, knallende Türen bis hin zu einem Kostümierten Besuch im Supermarkt 😀

    5. „Süßes oder Saures“? Was gibt es an deiner Haustür? Und wie stehst du zu dieser Tradition?

    – Eigentlich DAS Klischee, aber es macht Spaß! Selbst als Kind zu sehen wie der Beutel sich immer mehr füllt, dabei die Kreativität der Leute zu sehen, welche ihre Vorgärten schmücken, oder heute als „Erwachsener“ den kleinen Geistern, Kobolden, Superhelden usw. eine Freude machen. Man kann seinen Spaß haben. Und umso mehr man auch noch ein inneres Kind hat umso mehr Freude bereitet es.

    6. Faszinieren dich eher Menschliche/Menschenähnliche oder eher Dämonische/Geisterhafte Wesen in Horrorfilmen?
    Oder vielleicht auch komplett andere Kreaturen?

    — Das variiert gelinde gesagt. Seitdem sich das Interesse eher auf Atmosphärischen Horror ausgerichtet hat, darf es auch gern Mal ein Okkulter Horror Film sein. Generell mag ich alles, was aber nicht heißen soll das ich auch mit allem Spaß hab. Moderne Slasher oder reine Gore Filme, damit hatte ich Mal Spaß, aber man entwickelt sich. Wenn ich Jason sehe wie er junge Leute durch „Camp Crystal Lake“ jagd oder Michael Meyers Haddonfield unsicher macht, hab ich damit genauso viel Spaß, wie wenn ich mir einen „in reimen“ redenden Leprechaun ansehe, oder kleine Critters.

    7. Zeig anderen deine Top 5 Horrorikonen. Welche sind deine?
    – Pinhead (ich mag die „mystische“ Art und seine philosophische Ausdrucksweise).

    – Ash Williams (eine Liste ohne „Mr. Boomstick“ ist nicht vorstellbar)

    – Halloween Sam (er steht stellvertretend für den Geist von Halloween. Kann süß aussehen, dich aber auch mit einem Lutscher töten, wenn du das Fest nicht achtest)

    – Hannibal Lecter (intelligent, charismatisch, unberechenbar und Gourmet)

    – Universal Monster (im es sind mehrere, aber es fühlt sich an wie eine liebgewonne Familie)

    8. Mit welcher „Waffe“ aus deinem Haushalt ziehst Du in den Kampf gegen „Die Nacht der lebenden Toten“?

    – Gute Frage, durch meine tollpatschige Ader sind wohl Messer unbrauchbar, Cricket spiele ich nicht, meine Platten sind mir zu wertvoll und Schusswaffen gibt es zum Glück nicht. Also wird es wohl der klägliche Versuch werden mit einem Brett oder irgendwas hartem „den Kürbis“ zum platzen zu bringen.
    Aber bei meinem Glück hau ich einen um, und der nächste genießt schon das „Sushi alá Static“.

    9. Dunkelheit, Geräusche, Schatten….. wovor hattest du als Kind am meisten Angst?

    – als Kind war ich ein schreckhaftes etwas. Sobald es Dunkel war kam Panik auf. Jedes noch so merkwürdige Geräusch bereitete mir Unbehagen und ich hab mir eingebildet öfter Umrisse zu sehen. Heute ist es zwar nicht ganz so extrem aber wenn ich irgendwo unterwegs bin schaue ich immer Mal wieder nach links und rechts und schaue dann im Augenwinkel hinter mich. Keine Zombies oder Dämonen aber es gibt Menschen und bei manchen hab ich mehr Angst als vor sonstigen Entitäten.

    10. Was ist für Dich der „wahre“ Horror?

    – ich hab mich selbst Grad gut übergeleitet 😀 der wahre Horror ist heutzutage der Mensch an sich. Die Gesellschaft, und das Verhalten. Was manche in der Lage sind einem antun zu können (und sei es auf psychischer/Emotionaler Ebene) ist teilweise schlimmer als ein Zombie. Der Zombie der will nur sein Fleisch mampfen. Menschen hingegen sind oft unberechenbar. Sie sind nett und freundlich, dann vergiften sie dich und Maltertieren deinen Verstand und deine Seele.

    11. Siehst Du immer nach, wenn Du ein seltsames Geräusch aus einem dunklen Winkel deiner Wohnung hörst?

    – ja das tue ich wirklich. Ich springe zwar Nachts nicht wie ein irrer aus dem Bett, aber ich drehe mich kurz in die Richtung und horche in das Dunkel. Es gibt seltene Fälle wo ich dann wirklich nachsehen muss 😀

    12. Hast du ein Faible für „Urbane Legenden“ und wie stehst du zu diesen? Fakt oder Fiktion?

    – in jedem Märchen steckt ja bekanntlich ein Körnchen Wahrheit. Solche Themen faszinieren mich seid Kindesbeinen. Und das nicht nur Regional sondern Weltweit. Es gibt so viele interessante Geschichten und Legenden da draußen, da kann man manchmal auf einen Film verzichten. Wenn mich etwas fasziniert dann hänge ich mich eh rein und recherchiere bis mein Wissensdurst gestillt ist. Manchmal inspiriert mich sowas auch auf verschiedene Arten.

    13. Welcher Horror/Gruselfilm ist der älteste den du gesehen hast, wenn du nicht zwischenzeitlich von Agent J „geblitzdingst“ wurdest 🙂

    – Eigentlich hätte ich gedacht es wäre „White Zombie“ gewesen von 1932. Aber nein es ist „Das Kabinett des Dr. Caligari“ von 1920. Ein Film den ich bis heute schätze, ebenso wie „White Zombie“.

    14. Mal angenommen du würdest einen schönen B-Movie Horrorfilm gedreht haben und müsstest dem einen schön trashigen Titel verpassen. Wie würde deiner heißen?

    – Foodwar! Killer-Tomatoes against Giant Pickles

    15. Was würdest du tun wenn du spontan zu einer Halloween Feier eingeladen wirst? Gehst du stylisch im Kostüm (wenn ja welches) oder gehst du schlicht und einfach als du selbst?

    – die Situation ist noch nie eingetreten. Allgemein eingeladen wurde ich glaub ich erst einmal.
    Ich würde ähnlich agieren wie zu Zeiten meines Studiums. Dort gab es eine Party von der ich zwar wusste aber im letzten Moment die Info der Kostümpflicht mich erreichte. Also schnell ein paar alte Sachen in Schwarz genommen. Das Gesicht Schwarz weiß geschminkt und die Kapuze tief ins Gesicht gezogen ^^
    Achja, geistesgegenwärtig hab ich mir an die Hose einen Beutel mit Süßigkeiten gehangen 😀 man weiß ja nie.

    16. Clowns! Horror oder Lachnummer?

    – Eigentlich lachen konnte ich über Clowns nie wirklich. Aber als Horror sehe ich sie auch nicht an, außer sie sind penetrant und wollen einen zwingen zu lachen….
    Ich finde diese „Figuren“ eher faszinierend. Sie versinnbildlichen für mich immer den Menschen. Nach außen Froh durch Make-Up, aber was steckt drunter? Trauer, Wut, Melancholie?
    Diese Frage hat mich immer beschäftigt. Schon als Kind dachte ich mir „…man kann nicht immer nur fröhlich sein….“

    17. „Lost Places“ dafür begeistern sich ja viele und inzwischen gibt es ja sogar Touren. Bist du interessiert oder kennst du interessante Orte in deiner Gegend?

    – ich liebe es! Eintauchen in die Geschichte oder den fiktionalen Horror. Man kann sich bei so etwas auch viel selbst erdenken.
    In meiner Heimat gibt es bspw. Mehrere alte Villen und auch im Wald eine alte Lungenklinik. Als Jugendlicher war dort noch viel Equipment was rumstand. Z.B. Liegen mit Fixierungsgurten (was die da sollten frag ich mich bis heute). Wir als Gruppe haben uns dann festgeschnallt und über das Gelände geschoben ^^
    Aber die höheren Etagen waren damals schon marode und bei sowas ist wirklich Verstand und Vorsicht geboten.
    Damals machte auch der Keller des Gebäudes immer lokal die Runde, weil man dort eine Badewanne hatte, welche voll mit Blut war.
    Es stellte sich heraus daß eine damalige lokale Band das Setting genutzt hat um Promofotos zu schießen. Die haben auch für das Blut in der Wanne gesorgt, und ich kann nur sagen der Geruch bleibt in der Nase.

    18. Welches Filmmonster hat den ikonischsten Look? Oder hat für dich was ganz spezielles.

    – auch hier muss ich Pinhead den Vorzug geben. Der Look ist Klasse, die kryptischen und teils philosophischen Worte von ihm mag ich, ebenso wie, das eben die Geschichte nie so extrem bis ins Detail erzählt wurde was die Zenobiten oder den „Orden der klaffenden Wunde“ anbelangt. Eine herrliche Mischung!

    Gefällt 2 Personen

Du hast etwas dazu zu sagen? Dann hinterlass mir gerne einen Kommentar :) (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der DSGVO von Passion of Arts und somit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.