Passion of Arts: Montagsfrage

Für mich ist ein Kultfilm ein Film, der generationenübergreifend funktioniert oder ein gewisses Genre prägen. „Lethal Weapon“ ist zum Beispiel ein Vorreiter der Buddy-Action-Movies,  Filme wie „Psycho“ haben den „Thriller“ groß raus gebracht und „Back to the Future“ die Zeitreise geprägt. Vor allem habe ich bei „Back to the Future“ gemerkt, dass der Film nicht nur mehrere Generationen begeistert, sondern auch in allen anderen Dingen fantastisch funktioniert. Es war schon eine Schau, als der Tag kam, an dem Marty McFly im Jahr 2015 ankam und sogar die Tagesschau sich einen Spaß daraus machte, eine Meldung über einen aus dem nichts auftauchenden Delorean zu bringen. Auch werden Dinge daraus wie das Hooverboard und die Schuhe mit den selbst schließenden Laschen entworfen, was ich ebenfalls sehr cool finde. Ich weiß, Merchandise gibt es zu anderen Filmen auch, aber „Back to the Future“ funktioniert einfach über Jahre hinweg, auch im Merch.

Wie ist es bei dir? Was macht für dich ein Kultfilm aus ?

Foto ©United International Pictures GmbH

Werbeanzeigen

Passion of Arts: Montagsfrage

Ich bin schon sehr gespannt auf „Defending Jacob“ mit Chris Evans. Das Thema interessiert mich sehr und ich mag Chris sehr gerne. Außerdem spielt in der Serie auch Michelle Dockery aus „Downton Abbey“ mit, die ich auch sehr gern mag. Bisher habe ich nur ein paar Setbilder gesehen und hoffe es wird bald auch einen Starttermin geben.

Auf welche Serie bist du schon wahnsinnig gespannt?

Foto ©Disney Enterprises, Inc. – All Rights Reserved

Passion of Arts: Montagsfrage

Ich habe diese fabelhafte Kooperation mit dem Kinopolis Landshut und ich mag das Kino auch sehr, weil es komfortabel ist, die Soundqualität sehr gut und es auch kleine Säle gibt, in denen es ein bisschen gemütlicher wirkt. Ich mag aber auch das Cineplex in Vilsbiburg, weil die Sitze so bequem sind. Am liebsten gehe ich aber doch ins Kinoptikum, ein kleines und ehrenamtlich betriebenes Programmkino mit alten Sitzbänken, Schokoriegelbox am „Schalter“ und einer kleinen Leinwand. Das Gefühl ist wohl wie damals, als Kino erst aufkam, die Zeit in der meine Eltern quasi das Kino entdeckten. Es ist gemütlich und auch irgendwie heimisch dort. Besonders auffällig sind die alten Filmposter und -plakate an den den Wänden, die den jungen Clint Eastwood, Audrey Hepburn und Humphrey Bogart zeigen. Leider läuft dort aber nicht immer der Film, den ich gerade sehen will, da es ja nur ausgewählte Filme sind. Aber wenn sich mir die Gelegenheit bietet, gehe ich am liebsten dort hin, vor allem weil ich den Retro-Stil mag und ich immer der Meinung bin, dass man solche Kostbarkeiten fördern sollte.

WIE IST ES BEI DIR? Gehst du lieber ins kleine Programmkino oder bevorzugst du ein großes Multiplex Kino?

Foto ©Paramount Pictures Germany – Captain America im Kino. Die Szene erinnert mich immer an die kleinen Programmkinos, die ich schon besucht habe, weil die immer noch in diesem alten Stil seiner Zeit sind.

Passion of Arts: Montagsfrage

Ich habe es jetzt oft versucht, aber ich werde mit den Arbeiten von Joe Wright einfach nicht warm und dass obwohl die Themen seiner Filme mich immer ansprachen. Leider neigt er aber dazu, die Geschichte immer in die Länge zu ziehen wie Kaugummi. Möglicherweise möchte er dadurch Atmosphäre schaffen und er hat tatsächlich ein Gespür für gute Kameraeinstellungen, aber mir ist das alles auf Dauer einfach zu anstrengend. Ich werde weiter am Ball bleiben, vielleicht kann er mich doch irgendwann begeistern.

Wie ist es bei dir? Mit welchem oder Welcher Regisseur/in wirst du nicht warm?

Foto ©Universal Pictures International France

Passion of Arts: Montagsfrage

Für mich gibt es nicht den besten Film aller Zeiten, denn ich finde das kann man gar nicht so genau benennen. Selbst wenn man es an Einspielergebnissen etc. berechnet, so sind diese auch nicht genau, weil sich vieles im Laufe der Jahre verändert. Für mich persönlich ist jedoch der „beste Film aller Zeiten“ „Sex and the City“, denn der Film ist für mich nicht nur ein gelungener Abschluss der Serie, sondern auch immer ein Film, den ich jeder Gefühlslage sehen kann. „Sex and the City“ bringt mich immer wieder hoch, wenn ich am Boden bin, er erinnert mich an die schönen Zeiten mit meinen Freundinnen, daran, dass ich solch wunderbare Menschen in meinem Leben habe. Meine Freundinnen sind immer für mich da und so ist es auch bei Samantha, Carrie, Miranda und Charlotte. Wir können über alles reden, ich kann sie jederzeit anrufen und jedes Mal, wenn wir uns treffen, haben wir eine wunderbare Zeit. Der Film hat außerdem eine Phase in der die Mädels im Urlaub sind und da denke ich immer an die tollen Urlaube mit meiner Mama, mit Cocktails, Sonne, Strand und fabelhafter Entspannung.

Danke an all die Menschen, die immer für mich da sind, auch wenn es schwierig wird. Alle die, die sich nie von mir abwenden und auf die ich mich immer verlassen kann. Wenn ich ertrinke, zieht ihr mich aus der Tiefe und schenkt mir neue Luft zum atmen.

Welcher ist für dich der beste Film aller Zeiten? Oder hast du auch keinen, dafür aber einen der dir ganz besonders am Herzen liegt?

Foto ©Warner Bros. Pictures Germany