We Are Your Friends

We Are Your Friends„, pfiffiger Musikfilm, der zum Tanzen einlädt.

We are your Friends

REGIE: Max Joseph
DARSTELLER: Zac Efron, Emily Ratajkowski und Wes Bentley
GENRE: Drama

We Are Your Friends„mag zwar einfach gestrickt sein, schafft es jedoch von Anfang an zu fesseln. Die vier Jungs erinnern ein bisschen an Jim Carroll und seine Freunde, haben Spaß, hauen sich ab und zu die Birne zu und wollen doch mehr vom Leben, als es ihnen momentan zu bieten hat. Leider gibt es aber nur einen von ihnen, der wirklich daran glaubt, weiter zu kommen und mit dem Geld zu verdienen, was ihm Spaß bereitet: Cole. Weiterlesen

Media Monday #200 – Jubiläum!

Ersteinmal ein riesen Dankeschön an Wulf Bengsch, Schreiber bei Medienjournal und natürlich herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum. Der Media Monday hat die 200er Marke erreicht! Seit wann bin ich eigentlich dabei? Keine Ahnung, der Blogger Phile Krämer hatte mich darauf gebracht, als ich bei we eat movies einstieg. Der Blog hat sich ja leider aufgelöst und mein eigener ist noch nicht so alt, also habe ich eine lange Pause einzubüßen. Dennoch macht es mir jeden Montag wieder Freude, am Media Monday teilzunehmen!

1. Ungeachtet ihrer/seiner anderen Rollen wird Michael J. Fox für mich immer Marty McFly sein, denn mit dieser Rolle schrieb er nicht nur Filmgeschichte, sondern begleitete mich auch durch meine Kindheit. Außerdem sind die Filme aus dieser Reihe Ausnahmelieblingsfilme aus dem Sci-Fi-Genre, mit dem ich bekanntlich wohl nie warm werde Weiterlesen

Blog-Parade: Hochgradig überfällige Buchverfilmungen

Der Filmtipp hat mich nominiert, für die Blogparade von Ma-Go-Filmtipps, zum Thema „Hochgradig überfällige Buchverfilmungen„.  Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle.

Mit mir nominiert sind: DuoscopeCellurizonCineKie und Der Filmaffe.

http%3A%2F%2Fimagescale.tumblr.com%2Fimage%2F1280%2F9be5b484d434ced99800da32d76fb9ca%2Ftumblr_mguiom9dcH1qlb447o1

©HBO – Sarah Jessica Parker in „Sex and the City“

Nun, ich bin ja im Grunde überhaupt kein Fan von Buchverfilmungen, da wurde in den letzten Jahren für meinen Geschmack zu viel verhunzt. Schlimm ist es vor allem immer, wenn dein Lieblingsbuch dran glauben muss!
Die letzte, die ich bewusst gesehen hatte, war „Love, Rosie“ und die war glücklicherweise ganz toll, nur habe ich das Buch nicht gelesen. Aber die Autorin Cecelia Ahern meinte selber, dass der Film nach ihren Wünschen gemacht wurde und hatte sogar eine eigene, kleine Rolle darin.  Weiterlesen