#WritingFriday: Das Buch, das mich als Teenager begeistert hat

Diese Woche habe ich mir wieder ein Buchthema aus Elizzys #WritingFriday ausgesucht und zwar: „Welches Buch hat dich als Teenager (von 13 – 18) begeistert? Magst du es heute auch noch?“.

Weiterlesen

#WritingFriday: Das erste, neue Buch im neuen Jahr

Für diese Woche habe ich mir ein leichtes Thema ausgewählt, weil ich schon wieder randvoll mit Arbeit und Terminen bin. Elizzy ist ja eine Buchbloggerin, also stellt sie in ihrem #WritingFriday auch hin und wieder Aufgaben zur Verfügung, die mit dem Medium zu tun haben. Diese Woche gibt es also das Thema „Welches ist das erste Buch, das du dir im neuen Jahr gekauft hast? Stelle es kurz vor – wieso war es dieses?“ von mir und das trifft sich gut, denn vor ein paar Minuten ist das Buch sogar bei mir eingetroffen. 

Weiterlesen

#WritingFriday: A Kind of Magic

Leider konnte ich mich den Themen im November von Elizzys #WritingFriday nicht voll widmen, daher habe ich in dieser abschließenden Woche gleich zwei Themen in eines gefasst. Zum einen das Thema „Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz: “Jonathan war noch nie in seinem Leben so glücklich wie gerade in diesem Moment. Endlich … ” beginnt“ und „Schreibe eine Geschichte und flechte darin folgende Wörter ein: Wind, Comicbuch, klein, Avocado, Eule„. Ich hoffe dir gefällt, was ich daraus gemacht habe. Am Ende gibt es auch noch eine kleine Aufgabe für dich. Viel Spaß dabei! 

Jonathan war noch nie in seinem Leben so glücklich wie gerade in diesem Moment. Endlich konnte er das Abenteuer leben, von dem er schon immer geträumt hat. Es begann alles an einem Samstag Nachmittag, als ihm langweilig war und er nicht recht wusste, was er mit seiner Zeit anfangen sollte. Weiterlesen

#WritingFriday: Carry You Home

Letzte Woche war meine Geschichte ein wenig melancholisch, aber dieses Mal wird es wieder etwas schaurig im #WritingFriday. Ich habe das Thema gewählt: Schreibe eine Geschichte und flechte darin folgende Wörter ein: erdrosselt, vergraben, blutig, Schrei, Blutmond. Im April hatte ich einmal eine kurze Geschichte über einen Mann Namens Luis geschrieben und habe diese nun fortgeführt oder weiter ausgeschmückt. Lies selbst! 

Sie war so schön, noch waren ihre Lippen rot, warm und zart, doch bald würden sie sich in einen blaulilanen Ton färben, noch immer zart, aber kalt. Kalt wie die Nachtluft an diesem Herbstabend. Weiterlesen