Passion of Arts: Montagsfrage

Bei mir war es zuletzt „Joker“, fand ihn aber nicht so herausragend wie andere. Trotzdem war es eine interessante Erfahrung.

WELCHEr war es bei dir?

Foto ©Warner Bros. Entertainment

Werbeanzeigen

Kino: Joker

Joker„, ruhig und tragisch erzählter Kriminal- und Superheldenfilm, mit einem glänzenden Hauptdarsteller.

INHALT:
Joker“ erzählt die Gesichte von Arthur Fleck (Joaquin Phoenix), heuter besser bekannt als „Der Joker“ und  schlimmster Widersacher Batmans. Die Handlung spielt im Jahr 1981 als Gotham City sich in einer schwierigen und heißen Phase von Gewalt, Unruhen und Unzufriedenheit befindet. Arthur ist in dieser Welt nur eine unscheinbare Person, deren Schicksal es nicht gut mit ihr meint. Sein großer Traum, Stand-Up Comedian zu werden scheitert und auch so führt er kein glanzvolles Leben. Er befindet sich in einem steten, von Rückschlägen gepeinigten Abwärtsstrudel, der ihn Schlussendlich zum grausamsten und furchteinflössendsten Verbrecher in Gotham City macht.  Weiterlesen

Passion of Arts: Montagsfrage

Ich habe diese fabelhafte Kooperation mit dem Kinopolis Landshut und ich mag das Kino auch sehr, weil es komfortabel ist, die Soundqualität sehr gut und es auch kleine Säle gibt, in denen es ein bisschen gemütlicher wirkt. Ich mag aber auch das Cineplex in Vilsbiburg, weil die Sitze so bequem sind. Am liebsten gehe ich aber doch ins Kinoptikum, ein kleines und ehrenamtlich betriebenes Programmkino mit alten Sitzbänken, Schokoriegelbox am „Schalter“ und einer kleinen Leinwand. Das Gefühl ist wohl wie damals, als Kino erst aufkam, die Zeit in der meine Eltern quasi das Kino entdeckten. Es ist gemütlich und auch irgendwie heimisch dort. Besonders auffällig sind die alten Filmposter und -plakate an den den Wänden, die den jungen Clint Eastwood, Audrey Hepburn und Humphrey Bogart zeigen. Leider läuft dort aber nicht immer der Film, den ich gerade sehen will, da es ja nur ausgewählte Filme sind. Aber wenn sich mir die Gelegenheit bietet, gehe ich am liebsten dort hin, vor allem weil ich den Retro-Stil mag und ich immer der Meinung bin, dass man solche Kostbarkeiten fördern sollte.

WIE IST ES BEI DIR? Gehst du lieber ins kleine Programmkino oder bevorzugst du ein großes Multiplex Kino?

Foto ©Paramount Pictures Germany – Captain America im Kino. Die Szene erinnert mich immer an die kleinen Programmkinos, die ich schon besucht habe, weil die immer noch in diesem alten Stil seiner Zeit sind.

Kino: Annabelle 3

Annabelle 3„, bedingt atmosphärisches Gruselkino, das viel zu sehr von Klischees protzt.

INHALT:
Annabelle 3“ erzählt eine Nacht im Haus der Familie Warren. Lorraine (Vera Farmiga) und Ed (Patrick Wilson) begeben sich auf eine Reise. Zurück bleibt ihre Tochter, Judy (Mckenna Grace) und deren Aufpasserin Mary Ellen (Madison Iseman). Dazu gesellt sich Mary Ellens Freundin aus der High School, die neugierig auf das Haus der Warrens und vor allem dem Raum der Artefakte ist. Durch ein Unglück lässt sie die Macht von Annabelle erneut frei und die drei Mädchen erleben eine Nacht des Horrors.  Weiterlesen

Kino: Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

REGIE: David Yates
DREHBUCH: J.K. Rowling
DARSTELLER: Eddie Redmayne, Jude Law, Johnny Depp, Katherine Waterston, Alison Sudol, Dan Fogler, Ezra Miller, Zoë Kravitz, Callum Turner, Claudia Kim, Carmen Ejogo, William Nadylam, Kevin Guthrie, Victoria Yeates, Ólafur Darri Ólafsson, Fiona Glascott, Poppy Corby-Tuech, Derek Riddell, Brontis Jodorowsky, Jessica Williams, Olwen Fouéré, Ingvar Eggert Sigurðsson, David Sakurai, Cornell John, Wolf Roth, Adam Ewan, Jamie Campbell Bower, Toby Regbo, Joshua Shea, Thea Lamb, Simon Meacock, Aykut Hilmi, Danielle Hugues, Isaura Barbé-Brown, Hugh Quarshie, Keith Chanter, Sabine Crossen, Bart Soroczynski, Simon Wan, Maja Bloom und Linda Santiago
KAMERA:  Philippe Rousselot 
SOUNDTRACK:James Newton Howard
GENRE:  Fantasyfilm, Abenteuerfilm
ENTSTEHUNGSLAND: USA / Großbritannien

Neben „Mission: Impossible – Fallout“ war „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“ der Film auf den ich mich in diesem Jahr am meisten gefreut hatte. Leider hat er mich doch recht enttäuscht. Der Film leidet darunter, ein „zweiter Teil“ zu sein, praktisch ein Film, der einfach nur als Lückenfüller für die kommende Geschichte dient. Weiterlesen