#WritingFriday: Nussknacker und Mausekönig

Lange ist es her, als ich zuletzt an Elizzys #WritingFriday teilgenommen hatte. Zuletzt so richtig im Oktober zur Horrorzeit. Eine Aneinanderreihung unglücklicher Ereignisse führten dazu. Arbeitsstress, Erschöpfung bis hin zur langen Krankheit und dann völliger Demotivation. Nun möchte ich es endlich wieder wagen und hoffe, dass ich endlich auch wieder regelmäßig daran teilnehmen kann. Zu Anfang habe ich mir ein einfaches Thema heraus gesucht: Welches ist das älteste Buch auf deinem Stapel ungelesener Bücher? Stell es uns vor, wieso hast du es noch nicht gelesen?

Weiterlesen

#WritingFriday: Das erste, neue Buch im neuen Jahr

Für diese Woche habe ich mir ein leichtes Thema ausgewählt, weil ich schon wieder randvoll mit Arbeit und Terminen bin. Elizzy ist ja eine Buchbloggerin, also stellt sie in ihrem #WritingFriday auch hin und wieder Aufgaben zur Verfügung, die mit dem Medium zu tun haben. Diese Woche gibt es also das Thema „Welches ist das erste Buch, das du dir im neuen Jahr gekauft hast? Stelle es kurz vor – wieso war es dieses?“ von mir und das trifft sich gut, denn vor ein paar Minuten ist das Buch sogar bei mir eingetroffen. 

Weiterlesen

Passion of Arts: Montagsfrage

Als Kind liebte ich „Sailor Moon“ abgöttisch. Meine Schwester und ich haben das sogar mit unseren Barbies nachgespielt. Irgendwann Jahre später haben wir uns überlegt, die Serie mal wieder zu schauen, aber es war einfach zu anstrengend. Bunnys Gejammere war unerträglich, außerdem war die ganze Serie so überdreht, dass wir fast durch drehten. Leider wiederholt sich das ganze Schema auch von Episode zu Episode immer das Gleiche. Wird dann auf Dauer sehr langweilig. Schade, beim letzten Mal haben wir es nicht mehr ganz durch die Serie geschafft.

WIE IST ES BEI DIR? Gibt es eine Serie, die du als Kind geliebt hast und jetzt nicht mehr schauen kannst?

Foto ©Toei Animation

Passion of Arts: Montagsfrage

Für mich ist ein Kultfilm ein Film, der generationenübergreifend funktioniert oder ein gewisses Genre prägen. „Lethal Weapon“ ist zum Beispiel ein Vorreiter der Buddy-Action-Movies,  Filme wie „Psycho“ haben den „Thriller“ groß raus gebracht und „Back to the Future“ die Zeitreise geprägt. Vor allem habe ich bei „Back to the Future“ gemerkt, dass der Film nicht nur mehrere Generationen begeistert, sondern auch in allen anderen Dingen fantastisch funktioniert. Es war schon eine Schau, als der Tag kam, an dem Marty McFly im Jahr 2015 ankam und sogar die Tagesschau sich einen Spaß daraus machte, eine Meldung über einen aus dem nichts auftauchenden Delorean zu bringen. Auch werden Dinge daraus wie das Hooverboard und die Schuhe mit den selbst schließenden Laschen entworfen, was ich ebenfalls sehr cool finde. Ich weiß, Merchandise gibt es zu anderen Filmen auch, aber „Back to the Future“ funktioniert einfach über Jahre hinweg, auch im Merch.

Wie ist es bei dir? Was macht für dich ein Kultfilm aus ?

Foto ©United International Pictures GmbH

Film: Rebel Without a Cause

Rebel Without a Cause„, ein Klassiker, der seine Längen und Lücken hat.

INHALT:
Jim (James Dean) ist ein Außenseiter, der nichts weiter will, als dazuzugehören. In der Schule wird er ständig gemobbt, doch statt dem Problem entgegen zu treten, ziehen seine Eltern lieber mit ihm in eine andere Stadt. Diesmal will Jim alles anders machen und lässt sich zu einem gefährlichen Autorennen mit der Schulgang überreden, das fatale Folgen hat. Weiterlesen