Blogpause

Hallo lieber Leser, liebe Leserin,

leider geht es mir derzeit nicht so gut und deshalb muss ich eine kreative Verschnaufpause einlegen. Mein Herz hängt sehr an dir und an meinem Blog und ich hoffe du kannst es verstehen. Ich hoffe ich kann schnell wieder gesund werden und du kannst wieder ganz viele, tolle Beiträge hier lesen. Danke für deine Treue.

Bis bald und in Liebe, Gina

Es gibt eine Diagnose!

Nun, ich war heute bei einer Heilpraktikerin und die Diagnose steht, der Kopf muss ab! Nein natürlich nicht, es ist immer noch der verflixte Nackenwirbel, der offensichtlich noch immer nicht richtig eingerenkt war und so für Verspannungen sorgte. Hauptproblem ist der Kiefer. Wie wir alle schon vermuteten, ist es tatsächlich der Stress, der mir solche Sorgen bereitet. Während dem Schlafen presse ich den Kiefer so sehr aufeinander, dass der Muskel total anspannt. Zwar habe ich eine Schiene gegen das Zähneknirschen, aber das nützt alles nichts, wenn der Muskel permanent beansprucht wird. Jetzt soll ich Entspannungsübungen machen, den Kiefer massieren und mit Wärmflasche im Genick schlafen. Zusätzlich soll ich gefälligst den Kopf nicht immer so schief halten 😀

Ich bin so froh, endlich etwas, was man behandeln kann! 

Witzigerweise war ich am Samstag Pakistanisch essen und das war gut und verdammt scharf. Während des Essens haben meine Gesichtskrämpfe bereits nachgelassen und das nur, weil die Schärfe und die Wärme meines Körpers die Muskeln entspannt haben. Verrückt, nachdem ich 14 Tage auf Rhodos in der Sonne gebrutzelt, entspannt und diverse Entspannungssalben drauf geschmiert hatte, ist es scharfes Essen, dass mir Linderung verschafft.

Es geht bergauf!

©BBC

Diagnose: Ohne Befund!

Letzte Woche war ich nun beim Nervenarzt, der hat nichts gefunden, also sollte ich in die Röhre um den Kopf anzusehen. Der Kopf war in Ordnung, also heute nochmal in die Röhre um den Nacken und das Rückenmark anzuschauen. Ich war fest davon überzeugt, dass man hier etwas findet und was ist nun die Diagnose? Richtig, keine!
Die Uschi da fragte mich noch einmal, was meine Beschwerden wären und ich fühlte mich anschließend wie eine Simulantin! Offenkundig kann es tatsächlich von den schweren Verspannungen kommen. Alles was ich jetzt von der ganzen Sache hatte, waren blaue Flecken an den Armen, wegen der Zuführung des Kontrastmittels, wobei mir zu allem Überfluss auch noch eine Ader geplatzt ist.
Ach ja, einen weiteren Heulkrampf habe ich auch hinter mir, weil ich zwar weiß, dass „alles in Ordnung“ ist, aber trotzdem nicht weiß, warum es mir so schlecht geht.

©BBC