Medienjournal: Media Monday #448

Bestimmt hast du dich schon gefragt, wo die Montagsfrage abgeblieben ist. Ja die gibt es noch, derzeit fällt mir aber nichts richtig spannendes oder kreatives ein. Hast du ein paar Ideen? Bin gerade ein bisschen unkreativ. Aber der Media Monday des Medienjournals startet wie gewohnt. Let’s Play!

1. Nach knapp vier Wochen auf etwaige Neujahrsvorsätze zurückblickend habe ich mich mit dem Thema noch immer nicht so recht beschäftigt.

2. Die Aussagekraft von Filmpreisen und Awards im Allgemeinen finde ich gar nicht wichtig. Das sagt überhaupt nichts aus, wo das ganze doch eh nur Mauschelei ist.

3. Die Flut an Film-News im Netz gehen an mir vorbei. Ich bekomme ständig nur Neuigkeiten von „The Witcher“ und der interessiert mich nicht mal.

4. Einmal Zeit/Geld/Spontanität besitzen, um zu verreisen.

5. Chris Evans als Steve Rogers zu besetzen, war meiner Meinung nach ein echter Coup, denn die Rolle ist ihm wie auf den Leib geschrieben.

6. Schade, dass „Prince of Persia“ niemals fortgesetzt worden ist, schließlich fand ich den ersten Teil schon richtig klasse.

7. Zuletzt habe ich gegessen und das war notwendig, weil ich Hunger hatte.


DISTRIBUTED BY MEDIENJOURNAL-BLOG  WULF BENGSCH
ACCOMPLISHED BY PASSION OF ARTS

Header Elements: © Passion of Arts Design / HBO / Twentieth Century Fox of Germany GmbH / Paramount Pictures Germany / HarperCollins

Passion of Arts: Montagsfrage

Für mich war das wohl „Insidious: Chapter 3“. Der erste war so vielversprechend, leider war der Nachfolger aber dann doch wieder recht schwach. Der dritte Teil, ging dann noch einmal eine Stufe runter und gefiel mir überhaupt nicht. Alles so klischeehaft und auch ziemlich langweilig gestaltet.

WELCHER WAR ES BEI DIR?

Foto ©Sony Pictures

Medienjournal: Media Monday #442

Es ist noch Zeit für den Media Monday

1. Weihnachtsfilme sind ja überwiegend nach dem immer gleichen Schema gestrickt, ähnlich aufgebaut und auch inhaltlich ähnlich oberflächlich und mau. Und dennoch kann man sich ihnen in der (Vor-)Weihnachtszeit kaum entziehen, was die Frage aufwirft, warum diese immer gleiche Masche so gut funktioniert.
Keine Ahnung, mir gibt so ein bisschen Fantasie, Liebe und ein Happy End immer so ein bisschen Wärme. Nach dem ganzen Alltagsstress das ganze Jahr über freut man sich auf diese besinnliche Zeit, in der man dann endlich mal zur Ruhe kommt. Außerdem sind die meisten Filme auch lustig, also hat man wenigstens was zu lachen.  Weiterlesen