Self-Statements: The Importance Of Being Asked

Self-Statements: The Importance Of Being Asked

Auch diese Woche gibt es wieder einen Alten Bogen. Die Fragen sind von Aurélie Bidermann zumindest zum Teil. Ich habe noch ein paar dazu geschrieben, die sind dann auch brand neu. Viel Spaß dabei! 
Weiterlesen „Self-Statements: The Importance Of Being Asked“

Corlys Lesewelt – Serienmittwoch: Welche waren deine Kindheitshelden in Serien?

Corlys Lesewelt – Serienmittwoch: Welche waren deine Kindheitshelden in Serien?

Das Thema hatten wir schon einmal in Ausgabe 62. Es hat sich nichts geändert, also werde ich das hier noch einmal rein kopieren. Die andere Ausgabe war mit anderen zusammen gefasst. Weiterlesen „Corlys Lesewelt – Serienmittwoch: Welche waren deine Kindheitshelden in Serien?“

Self-Statements: The Importance Of Being Asked

Trotz Corona-Krise geht es auch hier auf Passion of Arts weiter. Natürlich auch diese Woche wieder die Fragen aller Fragen. Ein alter Bogen, gestellt von Moviepilot Daggiolone, der sich 20 spannende Fragen ausgedacht hatte. Viel Spaß dabei! 

1. Du bekommst von mir eine kleine Leinwand, eine handvoll Pinsel und eine Kiste mit Acrylfarben. Dazu ein Getränk Deiner Wahl, Musik Deiner Wahl und einen Abend für Dich allein. Was passiert?
Als Getränk wähle ich Weißwein und ich würde wahrscheinlich ein farbenfrohes, abstraktes Gemälde mit ganz viel Goldfarbe malen. Weiterlesen „Self-Statements: The Importance Of Being Asked“

Kino: Dieses bescheuerte Herz

Dieses bescheuerte Herz„, warmherziges Drama, das nicht gezielt auf die Tränendrüse drücken will.

REGIE: Marc Rothemund
DARSTELLER: Elyas M’Barek, Philipp Schwarz, Nadine Wrietz, Uwe Preuss, Lisa Bitter, Jürgen Tonkel und Tesha Moon Krieg
GENRE: DRAMA, Komödie

Wenn ich bei „Dieses bescheuerte Herz“ so richtig geweint habe, dann vor Freude oder vor Lachen. Versteht mich nicht falsch an dem Thema an sich ist wirklich nichts witziges dran, denn wenn jemand schwer Herzkrank ist, ist das keineswegs lustig. Allerdings möchte der Film aber auch nicht überdramatisch sein, sondern den Zuschauer durch seine warme und herzliche Geschichte einfach zum Lachen bringen. Angefangen bei der Eröffnungsszene, in der Elyas M’Barek (Traumfrauen) den teuren Sportwagen im Pool versenkt. Da musste ich einfach lachen, weil die Szene so herrlich an „The Thrill of It All“ erinnert.  Weiterlesen „Kino: Dieses bescheuerte Herz“

Der Song zum Wochenende!

Wie ihr sicherlich in Facebook und Instagram gelesen habt, habe ich bei Netto diese Woche ein für mich ganz besonderes Musikstück gefunden. Ihr wisst auch, dass ich mit Peter Maffay aufgewachsen bin und ich seine Musik noch immer sehr liebe. Vor allem jetzt, wo ich mehr verstehe und fühle. Passend dazu heißt das Album „Erinnerungen“ und beinhaltet ein paar seiner schönsten Balladen.

Da ich die CD auf der kurzen Fahrt in die Arbeit nun schon die ganze Woche rauf und runter höre, gibt es meinen Lieblingssong und auch meinen Ohrwurm. Hier finde ich besonders den Text sehr poetisch und traurig.

Viel Spaß beim Hören und schönes Wochenende!

©Teldec /  RCA Deutschland Maffay