Kino: Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

REGIE: David Yates
DREHBUCH: J.K. Rowling
DARSTELLER: Eddie Redmayne, Jude Law, Johnny Depp, Katherine Waterston, Alison Sudol, Dan Fogler, Ezra Miller, Zoë Kravitz, Callum Turner, Claudia Kim, Carmen Ejogo, William Nadylam, Kevin Guthrie, Victoria Yeates, Ólafur Darri Ólafsson, Fiona Glascott, Poppy Corby-Tuech, Derek Riddell, Brontis Jodorowsky, Jessica Williams, Olwen Fouéré, Ingvar Eggert Sigurðsson, David Sakurai, Cornell John, Wolf Roth, Adam Ewan, Jamie Campbell Bower, Toby Regbo, Joshua Shea, Thea Lamb, Simon Meacock, Aykut Hilmi, Danielle Hugues, Isaura Barbé-Brown, Hugh Quarshie, Keith Chanter, Sabine Crossen, Bart Soroczynski, Simon Wan, Maja Bloom und Linda Santiago
KAMERA:  Philippe Rousselot 
SOUNDTRACK:James Newton Howard
GENRE:  Fantasyfilm, Abenteuerfilm
ENTSTEHUNGSLAND: USA / Großbritannien

Neben „Mission: Impossible – Fallout“ war „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“ der Film auf den ich mich in diesem Jahr am meisten gefreut hatte. Leider hat er mich doch recht enttäuscht. Der Film leidet darunter, ein „zweiter Teil“ zu sein, praktisch ein Film, der einfach nur als Lückenfüller für die kommende Geschichte dient. Weiterlesen

Sneakfilm: Das filmische Alphabet

Lange ist es her, dass ich mich dieser Rubrik von Sneakfilm gewidmet hatte. Tut mir wirklich leid, aber irgendwie war ich in letzter Zeit mit anderen Dingen beschäftigt. Weiter geht es mit dem Buchstaben M und da habe ich eine wahre Perle für dich! 

M wie „Mr. Nobody„. Zugegeben, den Film fand ich beim ersten Mal richtig schlecht und furchtbar langweilig. Vielleicht sollte man ihn auch nicht anschauen, wenn man mit Fieber im Bett liegt. Als ich ein paar Jahre später eine Jared Leto Werkschau startete, war der hier nochmal dran und siehe da, „Mr. Nobody“ wurde zu einem meiner absoluten Lieblingsfilmen. Was für ein genialer Mindfuck. Großartige Darsteller, tolle Optik, klasse Musik und das Thema „Schwierigkeiten und Auswirkungen von Entscheidungen“ wird hier sehr gut dargestellt und erörtert.

Bis zum nächsten Buchstaben!


DISTRIBUTED BY SNEAKFILM
ACCOMPLISHED BY PASSION OF ARTS

Mr. Nobody

.

„Alles was wir sehen gibt es auch, weil wir es ja sehen können!“ Ich sehe meine Hände, aber nicht meinen Körper. Gibt es mich wirklich?“
Diese Frage stellte ich mir als Kind auch immer und noch heute mache ich mir Gedanken darum. Warum erblicke ich aus genau diesen Augen? Warum bin ich ich? Wieso bin ich eine Frau und kein Mann? Warum besitze ich diesen Körper und keinen anderen? Warum lebe ich dieses Leben und kein anderes? Alles Fragen, auf die niemand eine Antwort kennt. Weiterlesen